Außerordentliche Vertreterversammlung

Zusammenfassung

Sehr geehrte Mitglieder!


Am gestrigen Abend (19.02.) hat die außerordentliche Vertreterversammlung als höchstes Organ und Vertretung der Mitglieder der Wohnungsgenossenschaft "Carl Zeiss" eG den von ihr bestimmten Aufsichtsrat abgewählt. Ebenso wurde die Bestellung von Thomas Buckreus zum neuen Vorstand rückgängig gemacht.


Eine außerordentliche Vertreterversammlung wird u.a. bei Situationen einberufen, in denen es um das Gesamtinteresse der Genossenschaft geht. Dies geschieht laut Satzung der Genossenschaft, wenn mehr als ein Drittel der Vertreter dafür plädiert. In unserem Fall sprachen sich innerhalb einer Woche über 50 Vertreter dafür aus und unterstützten den Antrag mit ihrer Unterschrift.


Anlass für die Einberufung der außerordentlichen Vertreterversammlung war aus Sicht der Vertreter die unsachgemäße Bestellung eines neuen Vorstandes durch den Aufsichtsrat. Infolge der Personalentscheidung für Herrn Thomas Buckreus kam es zu erheblicher Unruhe unter großen Teilen der Mitarbeiter und zu Widerspruch bei vielen Vertretern. Es war zu befürchten, dass weitere Konflikte ausbrechen und Nachteile für die Entwicklung unserer Wohnungsgenossenschaft entstehen.
Zudem mussten die Vertreter die Erfahrung machen, dass der Aufsichtsrat selbst nach Bitten und Drängen nicht mehr zur nötigen und satzungsgemäßen Zusammenarbeit mit der Vertreterversammlung und dem Vorstand bereit war. Um weiteren Schaden für die Genossenschaft abzuwenden, war aus Sicht der Vertreterversammlung eine Abwahl die einzig mögliche Lösung. Die Abwahl erfolgte letztlich für alle Mitglieder des Aufsichtsrates mit einer deutlichen Mehrheit jenseits der erforderlichen drei Viertel der abgegebenen Stimmen.


Die Vertreterversammlung wurde durch Reinhard Guhr, ehem. Verbandsdirektor des vtw Verband Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. sachkundig und neutral geleitet. Der vtw sorgte mit seiner Justiziarin Claudia Dithmar für juristische Begleitung und einen formal korrekten Ablauf.
 

Die Vertreterversammlung wird in Kürze erneut außerordentlich tagen, um einen neuen Aufsichtsrat zu wählen. Dieser wird über die Besetzung des dritten Vorstandspostens entscheiden, der durch das Vertragsende von Klaus Dieter Boshold vakant ist. Der Beschluss zur Einberufung einer weiteren außerordentlichen Versammlung wurde gestern gefasst.